Copyright 2011   Impressum

ErklÄrung Tai Chi Chuan

Die geheimisvolle Energie "Chi"

Die Form

Tai Chi und Gesundheit

Warum Kampkunst?

 

Gesundheit und Akupunktur

Der Mensch, wenn er ins Leben tritt,
ist weich und schwach,
und wenn er stirbt,
so ist er hart und stark.
Die Pflanzen, wenn sie ins Leben treten,
sind weich und zart,
und wenn sie sterben,
sind sie dürr und starr.
Darum sind die Harten und Starken
Gesellen des Todes,
die Weichen und Schwachen
Gesellen des Lebens.
(Tao Te King)

Über kaum eine "Sportart" gibt es so viele Untersuchungen auf die gesundheitliche Auswirkung wie über das Tai Chi Chuan. Hier wurde in den letzten Jahren im Osten wie im Westen sehr viel geforscht und die Sportmediziner sind sich wohl einig: Tai Chi  ist gesund.

Viele Ärzte und Heilpraktiker empfehlen ihren Patienten Tai Chi zu lernen, entweder als unterstützende Behandlung oder als Prävention. Die gesundheitlichen Auswirkungen sind mannigfaltig, ob auf Herz- und Kreislaufprobleme, Magen- und Darmerkrankungen, Stress, Angst, Verspannung, Schmerzen, Gleichgewichtsstörungen, ja sogar der Blutzuckerspiegel soll ausgleichend beeinflusst werden. Die Liste  ist schier endlos, ich selbst habe die positive Wirkung bei Migräne erfahren.
 
Gemäß der Auffassung der Akupunktur gibt es im menschlichen Körper ein System von feinen Kanälen, das sogenannte Meridiansystem. In diesen Kanälen, den Meridianen, fließt die feinstoffliche Chi-Energie. Wenn hier durch Blockaden Verstopfungen auftreten, können Krankheiten entstehen. Die sanften und fließenden Bewegungen und das Öffnen der Gelenke in den Tai-Chi-Übungen löst diese Blockaden allmählich auf, und die Energie kann wieder fließen.